WM Punkte für Tom Koch nach Wiedereinstieg

Schwere Strecke und harte Arme in Frankreich

Vier WM Rennen musste Tom Koch nach einer Fußverletzung auslassen, ehe er im Westen von Frankreich auf einer gnadenlosen und schwierigen Strecke im zweiten Lauf wieder zu Punkten kam. 

Das auch das sonst so knusprige französisches Baguette mitunter hartes Brot sein kann, musste Tom Koch, KTM Kosak Racing, am vergangenen Wochenende in an Ernée, nahe der Atlantikküste erfahren. Am Freitag hatten starke Regenfälle die mit vielen Hängen und langen Spuren gespickte Strecke nicht einfacher gemacht, die Koch für seinen Wiedereinstieg in die WM wählte. Im Training am Samstag kam er mit ordentlichen Rundenzeiten auf Platz sechsundzwanzig, mit geringem Abstand zu den Rängen weiter vorne. Vor dem Qualifikationsrennen, bei dem es um die Position in der Startaufstellung für die Rennen geht, ging ein heftiger Wolkenbruch nieder, der die Strecke flutete. Einige Streckenteile waren durch die vorangegangenen Rennen stark in Mitleidenschaft gezogen, sodass einige Werksfahrer ihre Maschinen wieder in das Fahrerlager brachten, da der Veranstalter nicht gewillt war, einige Passagen auf dem Kurs zu reparieren. Die anderen Akteure stellten sich der Herausforderung. Tom Koch kam als Vierzehnter ins Rennen und beendete es auch auf diesem Platz. Allerdings zeigten die Rundenzeiten, die mit fast 30 Sekunden über denen des Trainings lag, wie schwer der Track zu fahren war.
Im ersten Rennen fuhr Koch mit Aussicht auf Punkte als Siebzehnter mit. Doch zur Rennmitte war der Rhythmus weg und es schlichen sich Fehler ein. Am Ende gab es für Platz einundzwanzig keinen Punkt mehr. Tom nach dem Rennen: „Ich wusste das es nicht einfach wird, aber ich wollte mich der Herausforderung stellen. Mir war klar, dass ich nicht sofort da wieder anknüpfen kann wo ich war. Ich hatte kein gutes Gefühl für die Strecke, hatte keine Körperspannung und bekam schnell harte Arme. Ich bin eher im Rückwärtsgang gefahren“.

Für den zweiten Lauf war die Strecke bei bewölktem Himmel abgetrocknet und die tausenden fanatischen Fans sorgten für das nötige Feeling. Koch fuhr nach dem Start noch außerhalb der Punkteränge, schaffte es aber sich pro Runde ein bisschen zu steigern und nach vorne zu fahren. Nach fünfunddreißig Minuten Rennzeit ließ er sich für den achtzehnten Platz drei Punkte gutschreiben. In der laufenden Meisterschaftswertung ist Tom Koch auf Platz einundzwanzig abgerutscht, hat aber bereits am kommenden Wochenende bei seinem Heim GP in Teutschenthal die Gelegenheit, sich wieder nach vorne zu bringen. „ Vom fahrerischen war ich noch nicht zufrieden. Aber ich muss mir einfach die Zeit geben um wieder in den WM Flow zukommen. Im zweiten Lauf war die anspruchsvolle Strecke in gutem Zustand, abaer nicht einfacher. Ich hatte ein besseres Gefühl und mein Fuß hat mir zu Glück keine Probleme gemacht. Die vielen Zuschauer haben mächtig Lärm gemacht, das beflügelt zusätzlich. Ich werde mich nun weiter gut vorbereiten und hoffe am Wochenende in Teutschenthal auf eine gleich gute Stimmung und eine gute Leistung für mich,“ berichtet Koch noch während der über 1000 KM langen Heimfahrt.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Ralph Marzahn