Top Platzierungen zum Finale der DM Open

Am vergangenen Wochenende stand für die Kochs das Finale der DM Open in Thurm an. Die bei Zwickau gelegene Strecke ist mit vielen Sprüngen versehen und bekannt für ihren steinig roten Boden.

Schon im freien Training zeigten die beiden Kochs, dass sie gut mit der Strecke zurecht kommen. Diese Performance bestätigte sich auch in der Qualifikation, wo sich Tim lange auf der Pole befand und am Ende sich nur einer halben Sekunde auf Platz 2 geschlagen geben musste. Für Tom lief es mit der „kleineren“ 250ccm Maschine auch gut und er beendete das Zeittraining auf einem guten 10. Platz, nur 2,5 Sekunden hinter der Spitze.

Beide waren für den ersten Lauf motiviert und wollten bei über 30 Grad ihre konditionelle Stärke ausnutzen. Den Start verhauten beide Kochs und sie befanden sich im hinteren Drittel des Feldes. Tim startete eine gute Aufholjagd und versuchte alles, um möglichst schnell an seinen Kontrahenten vorbeizukommen. Die enge Strecke lies nicht viel Raum um zu überholen und so blieben nur ein oder zwei Stellen, wo die 66 an sein Gegnern vorbei ging. Auf P5 angekommen, klaffte eine 25 Sekunden Lücke zu Platz 4, die nicht mehr zuzufahren war. Somit beendete Tim diesen vorletzten Wertungslauf der DM Open Saison auf Platz fünf. „Ganz zufrieden bin ich damit nicht, aber ich habe mein Bestes gegeben und bin motiviert für den zweiten Lauf.“img_2506

Tom erging es ähnlich und er musste das Feld von hinten aufräumen. Nicht nur, dass es sich schwierig überholen lässt auf der engen, sondern auch der Hubraumnachteil bereiteten Tom Schwierigkeiten beim Überholen. Nach und nach arbeitete die #26 sich immer weiter vor. Im Ziel bedeutete dies P10, ganz knapp hinter dem Neunten. „Damit bin ich zufrieden. Im zweiten Lauf einen besseren Start und ich kann noch mehr punkten.“img_2511

Der Start zum 2.Lauf verlief für beide besser. Tim kam direkt als fünfter aus der ersten Runde wieder und Tom befand sich unter den Top 15. Nun sahen die Zuschauer über 30 Minuten + 2 Runden ein spannendes Rennen um die Spitze. Tim konnte den Speed der Vorderleute mitgehen, war teilweise sogar schneller und fuhr auf Platz 3 vor. Mit nicht mal 1,8 Sekunden Rückstand auf den Ersten kam Tim als Dritter ins Ziel. „Ich wusste, dass ich das Tempo mitgehen kann und versuchte alles, um noch weiter nach vorne zu kommen. Ich fuhr die schnellste Rennrunde, nur leider war der Unterschied zu gering, um einen ernsthaften Angriff zu setzen. In der letzten Runde waren wir Drei zwar Rad an Rad, aber um vorbeizukommen, hat es gefehlt. Trotzdem ein Top Rennen und es hat Spaß gemacht die ganze Zeit zu fighten und sich gegenseitig zu pushen“, so Tim nach einem anstrengenden Lauf. img_2513

Tom hatte in den ersten Runde etwas Pech und kollidierte unglücklich mit einem anderen Fahrer. Dabei verdrehte er sich den Fuß und musste zeitweise Tempo rausnehmen. Im Verlauf legte der Schmerz sich etwas und der Suzukipilot fuhr noch bis auf Rang Neun vor. „Ich bin mit dem Wochenende zufrieden. Gerade gegen die 450ccm Bikes habe ich doch da und dort ein paar Nachteile. Wenn meine Starts besser klappen, ist da noch deutlich mehr drin und ich muss nicht erst durch das halbe Feld fahren, was nicht nur viel Kraft kostet, sondern auch manchmal zu solchen kleinen Verletzungen wie mit dem Fuß führen kann. Ich hab alles gegeben und bin auch mit Gesamtrang Neun zufrieden. Ich freue mich auf mein letztes Rennen der Saison und das Finale der ADAC Mx Masters in Holzgerlingen dieses Wochenende“, so Tom. img_2512

Für Tim ging eine gute DM Open Saison zu Ende und er wurde mit den vierten Platz belohnt. „Knapp am Podium vorbei, aber trotzdem eine Top Saison für mich. Ich freue mich auf nächstes Jahr!“

Pics: Lars Neumann