Tom Koch ist der Prinz von Stuttgart

Wormstedter wird der Gesamtsieger der Klasse SX 2

Von Dieter Lichtblau

Zum Auftakt der ADAC Supercross Serie in Stuttgart, holte sich Tom Koch vom KTM Sarholz Racing Team mit einem zweiten Platz am Freitag und einen beeindruckenden Sieg am Samstag den Gesamtsieg in der Klasse SX 2 (Motorräder bis 250 ccm) die Führung in der Serienwertung und wurde der „ Prinz von Stuttgart“.

Nach zwei Jahren Pause vom Hallen Moto Cross startet der Wormstedter in dieser Saison bei der ADAC Supercross Meisterschaft, die am Wochenende begann und mit Rennen in Chemnitz und Dortmund fortgesetzt wird. Nach nicht einmal sechs Wochen Vorbereitung vom Ende der Freiluftsaison, hier war Koch erfolgreich bei der MX2 Weltmeisterschaft und bei den ADAC MX Masters am Start, wurde er als Mitfavorit den jeweils 8000 Zuschauern präsentiert. Tom Koch ließ sich von der Bürde nicht aus dem Konzept bringen und erreichte auf dem technisch anspruchsvollen Kurs am Freitag hinter dem späteren Sieger, Thomas Do aus Frankreich, die zweitschnellste Trainingszeit. Im Halbfinale gelang der Start nicht optimal. Sehr zügig hatte sich der KTM Fahrer mit den schnellsten Rundenzeiten die Führung geholt und gab diese bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr ab. Das anschließende Finale gestaltete sich schon beim Start zu einer Nervenprobe. Das Startgitter vor Tom Koch fiel einen kurzen Moment später, sodass er zunächst an siebter Stelle fuhr. Bereits nach der vierten Runde hatte er sich den zweiten Platz erkämpft und machte Jagd auf den Führenden. Der Spitzenreiter forcierte das Tempo. Koch ging aber kein Risiko mehr ein und gab sich mit weniger als drei Sekunden Abstand mit dem zweiten Platz zufrieden.

Mit einer Rundenzeit unter dreißig Sekunden zeigte Tom Koch am Samstag im Zeittraining, dass er sich mit der Strecke angefreundet hatte und wieder ein Anwärter für einen Podiumsplatz war. Das Halbfinale wurde nach einem mäßigen Start ein weiterer Erfolg für Koch. Dabei fuhr er erneut die schnellste Runde beider Gruppen. Im Finale setzte sich der Wormstedter vom Start weg an die Spitze. Er fuhr ein sehr gleichmäßiges Rennen und kam nur einmal in Bedrängnis, als er von dem Franzosen Bourdon in einer Kurve angegriffen wurde. Schnell konnte er sich aus der Situation retten und durch eine konzentrierte Fahrt mit über vier Sekunden Vorsprung den Sieg buchen. Unter dem Jubel der Zuschauer nahm er in der Hanns-Martin-Schleyer Halle den Pokal für den Sieger entgegen. Mit dem zweiten Platz vom Freitag übernahm er die Führung in der ADAC Supercross Wertung und wurde für den Gesamtsieg mit dem „Prinz von Stuttgart“ ausgezeichnet.
Ein überglücklicher „Prinz“ erklärte noch in der Nacht seinen Erfolg: „ Mein letztes SX bin ich 2015 gefahren. Daher bin ich sehr glücklich, dass ich wieder so gut in die Rennen gekommen bin. Mit dem Wochenende bin ich sehr zufrieden. Die Strecke war sehr anspruchsvoll. Ich bin an beiden Tagen solide Rennen gefahren. Durch die Unterstützung der vielen Fans konnte ich das Finale am Samstag gewinnen und als „Prinz von Stuttgart“ nach Hause fahren. Es ist ein super Gefühl und erzeugt Gänsehaut pur als bester Deutscher ganz oben zu stehen. Nun freue ich mich schon auf das nächste Rennen Ende November in Chemnitz.“

Bilder: Steve Bauerschmidt