Tom Koch holt wieder Punkte bei der Weltmeisterschaft Starke Vorstellung im Sandkasten von Lommel

Auf der wohl anspruchsvollsten Sandstrecke im weltweiten Moto Cross Kalender, konnte sich der Wormstedter Tom Koch von KTM Sarholz Racing Team erneut steigern und Weltmeisterschaftspunkte sammeln.

Bei bewölktem Himmel, angenehmen Temperaturen aber kleinen Regenschauern brauchte er in Lommel (Belgien) im freien Training am Samstag ein paar Runden, bis er sich mit dem Sandkasten anfreunden konnte. Auch im Zeittraining ließ er es zunächst ruhiger angehen. Nach einigen Runden schaffte er eine Zeit unter 2 Minuten und war als achtzehnter im Qualifikationsrennen, bei dem es um die Startposition für die Rennen am Sonntag geht, dabei. Der Start zum Qualirace war noch etwas verhalten, aber schon in der ersten Runde hatte sich Koch auf die zweiundzwanzigste Stelle gesetzt. Ohne Fehler und Respekt vor großen Namen hielt er das Tempo mit und sicherte sich nach zwölf anstrengenden Runden den zwanzigsten Platz.

Bei Sommertemperaturen wurde der erste Lauf gestartet. Tom Koch nutzte seine gute Startposition und kam als Vierzehnter aus der ersten Runde zurück. Bis zur Rennmitte fuhr er auf dem fünfzehnten Platz mit, ehe er den Tücken der Sandstrecke Tribut zollen musste. Nach einem Bodenkontakt war er schnell wieder auf dem Motorrad und holte sich für den neunzehnten Rang noch zwei WM Punkte. „ Die Strecke wird vor den Rennen nur auf der Startgeraden geschoben. Auf den anderen Abschnitten bilden sich in dem tiefen Sand mit jeder Runde neue Spuren, die es zu treffen gilt. Einmal nicht aufgepasst und schon liegst du. Ich habe mich richtig gut gefühlt, als ich lange Zeit auf dem fünfzehnten Platz gefahren bin. Mit den zwei Punkten bin ich aber zufrieden“, resümierte Tom Koch.

Im zweiten Lauf haute Koch einen noch besseren Start raus. Am Ende der Startgeraden bei der Holeshot Linie lag er auf dem vierten Platz. Das war sein bisher bester Start bei einem Weltmeisterschaftsrennen. Es war klar, dass er das Tempo der Spitzenfahrer nicht lange mitgehen kann. Er schaffte es aber sich auf dem dreizehnten Platz zu behaupten, bis er wieder durch einen Sturz eingebremst wurde und zurück fiel. Durch den Sturz kam er ein bisschen aus seinem Rhythmus und fand die optimalen Spuren nicht mehr richtig. In der Schlussphase kam er nochmals richtig in Fahrt, konnte von seiner guten Kondition profitieren und beendete das Rennen als Siebzehnter. Vier weitere Punkte und als Siebzehnter in der Tageswertung ist ein Ergebnis das sich sehen lassen kann. Abgekämpft, aber sehr zufrieden zeigte sich Tom Koch am Abend: „ Das war bei diesen Temperaturen ein sehr harter Tag. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden und hoffe dass es meine Sponsoren und Gönner auch sind. Es ist schon ein geiles Gefühl, mal da vorne mitzufahren. Nach dem zweiten Rennen wurde ich für eine Dopingprobe ausgelost. Es hat ewig lang gedauert bis was kam. Ich habe ja alles rausgeschwitzt. Ich werde nun ein bisschen regenerieren und mich auf das nächste Rennen vorbereiten“.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Gebrüder Koch im schwäbischen Gaildorf um Punkte für die ADAC MX Masters.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Ralph Marzahn