Tom Koch holt sich den Laufsieg bei einem ADAC MX Masters Rennen

Jauer. Nur ein Punkt fehlte Tom Koch am Wochenende bei den Rennen im sächsischen Jauer zum Gesamtsieg. Mit dem zweiten Platz in der Tageswertung hat er den Abstand zu den Vorderleuten etwas verkürzen können. Tim Koch schaffte im dritten Rennen als Siebter einen Platz in den angepeilten Top Ten.

Auf der sehr harten und staubtrockenen Rennstrecke fuhr Tom Koch, Kosak Racing Team, in der Qualifikation am Samstag in seiner Gruppe die schnellste Rundenzeit und die zweitbeste Zeit aller Starter. Tim Koch, AB Racing by Zweiradsport Schmitz, schaffte sich mit der neuntbesten Zeit eine gute Ausgangsbasis für die Startaufstellung zu den drei Rennen. Im ersten Lauf am Samstagnachmittag brauchte Tom Koch genau eine Runde um sich an die Spitze des vierzig Fahrer starken Feldes zu setzen. Über die ganze Rennzeit hatte er gut in seinen Flow gefunden und kontrollierte das Tempo. Bis zur letzten Runde, in welcher der direkte Verfolger einen Überholversuch startete und vorbei ging. Auch wenn der zweite Platz ein Erfolg war, zeigte sich Tom nach dem Rennen nicht zufrieden:“ Schon im Zeittraining hatte ich mich auf der schnellen Strecke sehr wohl gefühlt. Die schnellste Trainingsrunde und die lange Führung im ersten Rennen hat es ja gezeigt, obwohl mir hier und bei den anderen Rennen der Start nicht richtig geglückt ist. Ärgerlich, dass ich gegen Rennende zu denken angefangen habe und gehofft habe zu gewinnen. Dabei ist mir die Konzentration verloren gegangen und ich musste den Sieg aus den Händen geben“. Tim Koch erwischte einen ganz schlechten Start. Er brauchte etwas um den Anschluss zu finden um in die Top zwanzig zu fahren. Runde um Runde machte er Plätze gut und konnte sich als Zwölfter abwinken lassen.
Der Start in das zweite Rennen ging am Sonntag für beide Wormstedter richtig daneben.
Tom fuhr auf den neunten Platz, während sich Tim als Fünfzehnter einsortiert hatte. Tom Koch fand besser in das Renngeschehen, war kurzzeitig als Zweiter unterwegs und hatte bei der Zieldurchfahrt als Dritter nur noch weniger als drei Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Tim Koch fand nicht den richtigen Rhythmus und kam von dem fünfzehnten Platz nicht weg. Hochmotiviert gingen beide am späten Nachmittag in das dritte Rennen, bei dem sich nach dem Start fast das gleiche Bild wie im Rennen zeigte. Tom Koch jagte seine KTM fehlerfrei über den Kurs, übernahm schon in der dritten Runde die Führung und baute bis zur Zieldurchfahrt einen Vorsprung von zehn Sekunden auf. Das war der erste Laufsieg für ihn bei einem ADAC MX Masters Rennen. Mit nur einem Punkt Rückstand wurde er in der Tageswertung Zweiter. Nicht ganz zufrieden fasste er sein Wochenende zusammen: „Mit nur einem Punkt weniger den Tagessieg zu verpassen ist schon ein bisschen ärgerlich. Vielleicht hätte ich im ersten Rennen besser aufpassen müssen oder mich im zweiten Rennen nicht so verkrampfen. Aber der zweite Platz ist auch ok. Nun freue ich mich auf das kommende Wochenende in Holzgerlingen, da werden die Karten neu gemischt“. Tim Koch kam erst als Sechzehnter aus der ersten Runde zurück. Er fand gut in das Rennen und lag zur Halbzeit schon in den Top Ten, um sich bis zum Rennende als Siebter abwinken zu lassen. „Die Plätze zwölf und fünfzehn waren nicht mein bestes Ergebnis in diesem Jahr. Der siebte Rang im dritten Rennen kommt meinem Anspruch schon etwas näher. Allerdings hatte ich mit einer defekten Starthilfe zu tun, die mich am Start etwas zurückwarf. Ich hoffe mal die Starts wieder besser hinzubekommen und bereite mich zuversichtlich auf das nächste Wochenende in Holzgerlingen vor“, lies Tim Koch vor der Heimfahrt wissen.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Steve Bauerschmidt