Kein erfolgreiches WM Rennen für Tom Koch in Frankreich.

Tom Koch hatte bei der Weltmeisterschaft in Frankreich weniger Erfolg und muss ohne Punkte zum nächsten Termin nach Spanien weiterreisen.


Bei den Weltmeisterschaftsrennen im französischen Lacapelle Marival, nördlich von Toulouse, tat sich Tom Koch, Kosak KTM Racing, auf der bis dahin ihm unbekannten Strecke schwer, richtig in Fahrt zu kommen. Auf der sehr engen und harten Strecke, fehlten in der Qualifikation die nötigen zehntel und hundertstel Sekunden für einen Platz im Mittelfeld. Zu verkrampft kam Koch nicht über Rang vierundzwanzig hinaus. Dementsprechend war der Platz in der Startaufstellung alles andere als optimal. Im ersten Rennen gab es gleich in der ersten Kurve einen Sturz bei dem der Wormstedter mitten drin lag. Mit Verzögerung nahm er das Rennen auf, konnte noch einige Plätze gut machen, kam aber als zweiundzwanzigster nicht mehr zu Punkten. Der Start in den zweiten Lauf ging komplett daneben. Schnell machte er noch in der ersten Runde ein paar Positionen gut, verlies bei dem Versuch einen Fahrer zu überholen die Strecke und fuhr in ein kleines Wasserloch neben der Rennbahn. Um von dort aus nicht wieder auf die Strecke fahren zu können wurde das durch einen aufgeschütteten Wall verhindert. Er musste zunächst zurück fahren und das komplette Feld vorbei lassen. Als Letzter konnte er sich auf den Weg machen. Schnell war er wieder herangefahren und belegte erneut Rang zweiundzwanzig. „ Das war nicht das, war ich mir vorgestellt hatte. Die Strecke war sehr eng mit wenigen Spuren. Vom Speed her müssen für mich Plätze weiter vorne drin liegen. Aber es ist schon ein Unterschied an jemanden heran zu fahren oder an einem vorbeizufahren. Daran muss ich noch arbeiten, damit es am kommenden Wochenende in Spanien besser läuft“, fasste er seinen Einsatz in Frankreich zusammen.

 

Text: Dieter Lichtblau

Foto: Ray Archer