Tim Koch bei der DM Sechster nach Stürzen

Kein guter Tag für den Wormstedter in Dolle
Von Dieter Lichtblau

Für Tim Koch war der zweiten Durchgang zur Deutschen Moto Cross
Meisterschaft DM Open in Dolle nicht von Erfolg gekrönt. Nach Stürzen in jedem der beiden Rennen wurde der Fahrer vom KTM Sarholz Racing Team in der Tageswertung noch Sechster, fiel aber in der Meisterschaftswertung um einen Platz zurück.
Auf der Sandstrecke in Dolle, bei der Koch Ende Februar beim Winter Cup ein gute Leistung gezeigt hatte, war an diesem Sonntag nicht das passende Terrain für den Betriebswirt. In der Nacht zum Sonntag hatte es gut geregnet. Dadurch war die Strecke optimal gewässert, aber es bildeten sich im losen Sand tiefe Spurrillen, die durch die gleichzeitig ausgetragene Seitenwagenklasse verstärkt wurden.
Im Zeittraining schaffte Koch die fünftbeste Runde, nur 1,5 Sekunden hinter dem Schnellsten. Den Start zum ersten Lauf bekam Koch erfolgreich hin. Bis zur Rennmitte fuhr er in als Dritter in der Spitzengruppe mit. Durch einen
selbstverschuldeten Sturz verbog er sich heftig den Lenker und kam danach nicht mehr richtig in Fahrt. Am Ende musste er mit dem neunten Platz vorlieb nehmen.
Im zweiten Durchgang hatte Tim Koch wieder eine super Reaktion und konnte sich sofort an die zweite Stelle setzen. Dabei konnte er das Tempo des Spitzenreiters bis zwei Runden vor Schluss mitgehen. Beim Überrunden langsamerer Fahrer musste er eine andere Spur wählen, kam dabei mit dem Vorderrad in tiefen Sand, das Rad knickte ein und Koch ging zu Boden. Schnell war er wieder auf dem Motorrad, verlor dabei 3 Plätze und kam als Fünfter ins Ziel.
In der Tageswertung reichte es noch für Rang sechs. Aber in der Meisterschaft hat der Wormstedter einen Platz verloren und ist als nun Vierter mit dem Renntag in Dolle nicht so richtig zufrieden: „ Da ich in
Dolle beim Winter Cup gut zurechtgekommen bin, habe ich mir für das DM Rennen ein gutes Ergebnis ausgerechnet. Aber mit dieser Ausbeute bin ich nicht zufrieden. Ich habe wieder gesehen, dass ich beim geforderten Tempo mithalten kann. Nun werde an meinen Schachstellen arbeiten und versuchen es am kommenden Wochenende beim DM Rennen in Lugau (Erzgeb.) besser zu machen“.