Tiefer Sand bremst Tom Koch in Holland ein

Tim Koch wird siebter in Tschechien

Von Dieter Lichtblau

Beim vorletzten Rennen zur Moto Cross Weltmeisterschaft MX2 im Niederländischen Assen konnte sich Tom Koch mit der sandigen Strecke nur schwer anfreunden und fuhr mit nur einem WM Punkt nach Hause. Tim Koch holte sich bei einem Interrennen in Holice/CZ nach drei Wertungsläufen den siebten Platz.

Absolutes Neuland, was die Streckenbedingungen anging, traf Tom Koch bei der Weltmeisterschaft im holländischen Assen vor. Im Infield der Straßenrennstrecke des Motorradrennkurses hatten die Veranstalter aus sehr vielem losen Sand einen künstlichen Moto Cross Kurs, welcher die Bedingungen der bekannten natürlichen Sandstrecken übertraf. Beim Zeittraining schaffte der Wormstedter den neunzehnten Platz mit Luft nach oben. Beim Qualirace hatte er gleich zu Beginn einen heftigen Sturz und brauchte dann einige Runden, um wieder in einen flüssigen Rennmodus zu kommen. Am Ende hatte er sich noch bis auf den 22. Platz nach vorne gearbeitet. Der Start zum ersten Lauf war nicht optimal, als 26. kam er aus der ersten Runde zurück, konnte sich aber nach einer guten Fahrt am Ende für den 20. Platz noch einen WM Punkt gutschreiben lassen. Auch der Start zum zweiten Lauf ähnelte dem ersten. Tom kam einfach nicht in einen guten Rhythmus und musste sich mit Platz 22 zufrieden geben. Trotzdem schaut Tom Koch positiv nach vorne: „An diesem Wochenende lief es nicht so wie geplant. Mit so viel losem Sand hatte ich nicht gerechnet. Wenn man die Strecke verließ, kam man sofort auf den Betonboden. Ich brauchte sehr lange um mit den Verhältnissen klar zu kommen. Nun hoffe ich, dass ich in zwei Wochen beim letzten WM Rennen in Imola/I noch etwas für mein Punktekonto tun kann. Aber vorher will ich am kommenden Wochenende beim letzten ADAC MX Masters Rennen in Holzgerlingen gut abschneiden um die Saison in den Top Ten zu beenden.“

Ganz andere Streckenbedingungen fand Tim Koch bei einem Interrennen in Holice /CZ vor. Auf einer reinen Naturstrecke mit Wiesenboden, die zum Teil über den ehemaligen Grand Prix Kurs führte, wurde ein enger und sehr kurviger Verlauf angelegt. Die Veranstaltung wurde zum Gedenken an den im Jahre 2009 tödlich verunglückten Moto Cross Rennfahrer Michael Spacek aus Holice ausgetragen. Das Teilnehmerfeld aus vielen Teilen Europas musste in der Klasse MX1 in drei einzelnen Läufen zu je 20 Minuten um den Sieg und die Platzierungen fahren. Tim Koch, noch ein wenig angeschlagen von seinem Sturz bei dem ADAC MX Masters in Gaildorf, war bei allen drei Starts in der Spitzengruppe zu finden. Mit den Plätzen fünf – fünf und acht wurde er am Ende siebter in der Gesamtwertung hinter seinem Teamkollegen Stefan Ekerold. Dennis Ullrich kam mit dem Zweitakter auf den vierten Platz. Tim Koch lies nach den Rennen wissen:“ Meine Schulterverletzung von Gaildorf ist noch nicht ganz ausgeheilt und verursachte beim Fahren noch Schmerzen. Daher habe ich nicht zu viel riskiert um einen Start am Wochenende in Holzgerlingen nicht zu gefährden. Mir war es aber wichtig an diesem Rennen zu Ehren von Michael Spacek zu starten.“