Starke Leistung der Koch Brüder bei den ADAC MX Masters

Tom fährt auf den zweiten Platz und Tim kann Neunter werden.

Gaildorf. Eine Spitzenleistung lieferten die Wormstedter Koch Brüder bei den ADAC MX Master im schwäbischen Gaildorf. Nach der schnellsten Trainingszeit in seiner Gruppe und der zweitschnellsten Zeit überhaupt, erkämpfte sich Tom Koch in der Tageswertung den zweiten Platz. Tim Koch kam auf der anspruchsvollen Strecke auch hervorragend zurecht, finishte dreimal in den Top Ten und ist in der Meisterschaft auf den fünften Rang nach vorne gerückt.

Im Zeittraining am Samstag, das die Basis für die Platzwahl in der Startaufstellung zu den Rennen ist, fuhr Tom Koch, Kosak Racing Team, in seiner Gruppe die schnellste Rundenzeit, die insgesamt die zweitbeste Zeit war, knapp hinter einem WM Spitzenfahrer, der als Gast an den Start ging. Tim Koch, AB Racing by Zweiradsport Schmitz, kam im Zeittraining auf Platz sieben, innerhalb des sechzig Fahrer starken Feldes. Als am Samstagnachmittag die Temperaturen knapp an der dreißig Grad Marke angekommen waren, wurde der erste Wertungslauf gestartet.
Tom Koch kam sehr gut aus der Startanlage auf die erste scharfe Kurve zu und lag nach der ersten Runden an dritter Stelle, mit starkem Vorwärtsdrang. Schon in der zweiten Runde gelang es ihm am Titelverteidiger vorbei zu ziehen, um Anschluss an den Führenden zu bekommen. Für sechs Runden gelang dies positiv, doch dann musste er sich wieder auf dem dritten Platz einreihen, den er mit über zehn Sekunden Vorsprung über die Ziellinie brachte. „ Der Starts in das Rennen war allesamt gut. Ich konnte einen guten Speed gehen. Nur habe ich mich, als ich auf dem zweiten Platz lag, etwas verkrampft. Vermutlich habe ich zu viel nachgedacht“, berichtet Tom nach dem Rennen. Auf der durch das Wässern und die Sonneneinstrahlung hart gewordenen Strecke hatte Tim Koch den Start nicht optimal erwischt. Als Zwölfter kam er aus der ersten Runde zurück, fand aber gut in das Rennen und kämpfte sich in den letzten Runden, als gute Kondition gefragt war, bis auf Platz neun nach vorne.
Allerdings gab es eine Schrecksekunde, als er im Positionskampf mit einem anderen Fahrer zusammen gerasselt war, aber zum Glück nicht zu Boden ging.
Über Nacht hatte der Veranstalter den Kurs mit schwerem Gerät und viel Wasser bearbeitet und in einen guten Zustand gebracht. In das zweite Rennen, das am Sonntag um 14 Uhr gestartet wurde, kam Tom Koch erneut gut aus dem Startgatter. In der zweiten Runde eroberte er sich den dritten Platz und brachte diesen sicher ins Ziel. Tim Koch fuhr anfangs an elfter Stelle, mühte sich sehr lange an einem Konkurrenten ab und holte sich in der Schlussphase erneut den neunten Platz. Als am späten Nachmittag vor riesiger Zuschauerkulisse das dritte Rennen gestartet wurde, lagen die Temperaturen noch bei 28 Grad. Der Start in diesen Lauf erwischte Tom Koch nicht ganz optimal. Als Fünfter wurde er nach der ersten Runde notiert. Schnell fand er seinen Rhythmus und überholte den Tabellenführer, Max Nagl, und setzte bald den Titelverteidiger, Jordie Tixier, unter Druck. In der dreizehnten Runde konnte er einen Fehler des Franzosen ausnutzen, den zweiten Platz übernehmen und sicher vor Nagl ins Ziel bringen. In der Tageswertung kam der Wormstedter damit auf den zweiten Platz und ist als Dritter in der Meisterschaftswertung ein paar Punkte an die Vorderleute heran gekommen. Tim Koch hatte in diesem Rennen auch einen perfekten Start und fuhr als Siebter in der Spitzengruppe mit. Wieder musste er alles geben um sich nach dreißig Minuten Hitzeschlacht den sechsten Platz zu erobern. In der Gesamtwertung des Tages kam er auf den neunten Platz und bleibt in der Meisterschaft weiterhin Fünfter. Nach der Siegerehrung zogen die Kochbrüder eine Bilanz. Tom sagt: “Ich habe mich riesig auf Gaildorf gefreut. Es waren wieder sehr viele Fans rund um den Kurs und haben zu einer super Atmosphäre beigetragen. Hier bin ich schon immer gerne gefahren. Die Leute vom Verein haben sich mit der Strecke sehr große Mühe gegeben. Ich habe in allen drei Läufen gute Starts gehabt und einen passenden Speed entwickelt. Bis auf den kleinen Hänger im ersten Rennen war alles gut. Der zweite Platz in der Tageswertung vor meinen Hauptkonkurrenten macht mich zufrieden. Nun geht es nach Hause, denn am Mittwoch starte ich mit Opa und Oma zu den WM Rennen nach Schweden und Finnland. Danach geht es gleich nach Frankreich weiter“. Auch Tim zeigte sich zufrieden: „ Auch ich komme sehr gerne nach Gaildorf, die vielen langen und hohen Sprünge machen mir viel Spaß. Und natürlich immer das besondere Feeling hier. Ich habe mich schon ab der ersten Runde im Training wohlgefühlt. Die drei Rennen sind für mich gut gelaufen. Mit Top Ten in der Tageswertung bin ich happy und meinem Ziel Fünfter in der Endabrechnung zu werden, bin ich ein Stück näher gekommen. Bis zu den nächsten ADAC MX Master bis Anfang September in Jauer habe ich ein kleine Pause, werde aber bei der MX2 DM in Dolle an den Start gehen“.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Steve Bauerschmidt