Pech in Wilnsdorf

Am 19. Juni 2016 stand die vierte Runde zur DM Open in Wilnsdorf an. Die bei Siegen gelegene Strecke war mir aus den Vorjahren schon bekannt und freute mich aufs Racing.

Im freien Training war die Strecke durch den Regen noch sehr schlammig und ich versuchte ein paar gute Spuren und meinen Rhythmus für die Quali zu finden.

In der Quali wurde in zwei Gruppen aufgeteilt und wir fuhren mit den Pokalfahrern zusammen, was an sich Schwachsinn ist, weil die Rennen sowieso getrennt gestartet werden. Ich beendete das Zeittraining auf P4 und kam somit als achter ans Gatter, was nicht optimal war, aber ich mich damit zufrieden gab.

Mein Start zum ersten Lauf gelang mir gut und ich bog als dritter in die erste Kehre ein, jedoch touchierte ein Gegner mein Hinterrad und ich fuhr in der nächsten Kurve erstmal ein Stück geradeaus, wo ich einige Plätze verlor. Ich pushte von Anfang an und kam schnell auf P5 vor, beim Überholen kollidierte ich mit einem anderem Fahrer und wir gingen beide zu Boden, aber that’s Racing ;). Leider war mein Bike aus und ich kam als letzter erst wieder in Fahrt. Nach 30 Minuten und zwei Runden finishte ich leider nur auf einem achten Platz. Damit war ich natürlich nicht zufrieden und wollte es im zweiten Lauf besser machen.

Dabei gelang mir de Start nicht optimal und ich rutsche etwas weg bei  beschleunigen. Ich kam in den ersten Runden wieder gut vor, machte aber dann einen größeren Fehler und bog in Richtung Gebüsch ab. Zum Glück verletzte ich mich dabei nicht, aber eh ich wieder in Fahrt kam und mein Bike aus dem Busch rausoperiert hatte, war ich mit Abstand Letzter. Ich gab alles, um noch so weit wie möglich vor zu kommen, aber mehr als P8 war wieder nicht drin.

Mit meinem Speed war ich zufrieden, da ich annähernd die Zeiten der Spitze mitgehen kann. Nur war ich etwas übermotiviert und wollte zu viel, also nun  etwas mehr Geduld und weiter geht’s 🙂