Koch-Brüder zeigen gute Leistungen beim WM Rennen in Sachsen-Anhalt

MXGP von Teutschenthal. Die besondere Atmosphäre im berühmten Talkessel von Teutschenthal, das Wetter und die vielen Fans, die aus der riesigen Zuschauerkulisse anfeuerten, motivierten die Thüringer Motocross Rennfahrer Tim und Tom Koch zusätzlich. Vor über 20.000 begeisterten Zuschauern konnte Tom Koch in allen Rennen in die Punkteränge fahren. Tim Koch fuhr als Gaststarter zwei ausgeglichene Läufe.

Im Zeittraining brauchte Tom Koch, KTM Kosak Racing etwas, um die richtigen schnellen Spuren zu finden. Von Platz dreiundzwanzig im Qualifiationstraining verbesserte er sich im Quali-Race auf Rang achtzehn mit sehr kleinem Rückstand auf die vorderen Plätze.  Im ersten Wertungslauf fuhr Tom zunächst als achtzehnter um den Kurs, machte schnell Meter gut, fuhr sich aber hinter einem Konkurrenten fest und kam als achtzehnter ins Ziel. Der zweite Lauf startete gut für die Startnummer 226. In dieses Rennen und fuhr er auf Platz fünfzehn durch die erste Zeitmessung. Zur Rennmitte hatte er einen leichten Hänger und fiel etwas zurück. Doch dann konnte er seine Konzentration wieder aufbauen, sich den fünfzehnten Platz zurück erobern und sicher ins Ziel bringen. Die Ausbeute waren neun WM- Punkte und Platz siebzehn in der Tageswertung. Tom Koch fasste sein Wochenende so zusammen: “ Es waren zwei sehr solide Rennen mit denen ich zufrieden bin. Es zeigt mir dass es in die richtige Richtung geht. Das Wetter, die Super Strecke und diese Zuschauerkulisse habe ich richtig genossen“.

Tim Koch, AB Racing by Zweirad Schmitz, hatte sich letztendlich zu einem Start in Teutschenthal entschieden. Beim Zeittraining am Samstag ging er es noch verhalten an. Er musste sich zunächst mit dem anspruchsvollen Kurs vertraut machen, fiel in den vielen tiefen Spuren einmal hin und musste auf das Ersatzmotorrad wechseln. Platz einunddreißig war nicht sein angepeiltes Ergebnis. Im Qualirace lief es schon etwas besser, was sich mit Platz sechsundzwanzig zeigte. Im ersten Rennen kam er gut in die erste Runde und konnte, obwohl er mehrmals nicht die richtigen Spuren traf das Rennen als Vierundzwanzigster beenden. Der Start zum zweiten Lauf gelang dem Husqvarna Fahrer schon besser. Als Zwanzigster konnte er einige Runden in den Punkterängen mitfahren, musste aber zwei Konkurrenten vorbei lassen und war, ohne überrundet zu werden, nach fünfunddreißig Minuten Zweiundzwanzigster. „ Es war ein Super Wochenende. Auf so einer anspruchsvollen Strecke konnte ich bei der Weltelite einiges mitnehmen. Das Fahren war, auch wegen den Temperaturen, sehr anstrengend und man musste in jeder Sekunde voll konzentriert sein. Auch wenn es nicht zu einem WM-Punkt gereicht hat, bin ich zufrieden und werde versuchen meinen Flow in das nächste Rennen am kommenden Wochenende mitzunehmen,“ war das Resümee von Tim Koch.
Am kommenden Sonntag geht es für die Koch Brüder in Möggers, bei Bregenz, wieder um wichtige Punkte bei der ADAC MX Masters Serie.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Ralph Marzahn