Kein gutes Wochenende für die Wormstedter Brüder Koch

Eine Fußverletzung behindert Tom Koch und Tim Koch kommt nicht ins Rollen
Nicht mit der gewünschten Punkteausbeute mussten die Wormstedter Tim und Tom Koch vom KTM Sarholz Racing Team die Heimreise aus dem eiskalten Fürstlich Drehna antreten. Gab es für Tim deren neun, reichte es für Tom gerade noch für einen Punkt.

Ein Kälteeinbruch und immer wieder einsetzender Nieselregen machte das Fahren auf der sandigen Strecke nicht einfacher. Tom Koch, der sicher vergangenen Sonntag bei einem WM Rennen in Italien eine Fußverletzung zuzog, reiste nach sehr guter physiotherapeutischer Behandlung zuversichtlich ins Brandenburgische. Mit dem vierten Platz in der Qualifikation am Samstag schien sein Plan aufzugehen. Doch in der Nacht zum Sonntag stellten sich heftige Schmerzen ein, die mit Tabletten und einem Tapeverband eingedämmt werden sollten. Derart gehandicapt spulte er seine Runden ab und schaffte es nur im zweiten Rennen mit Platz zwanzig einen mageren Punkt zu ergattern. Etwas frustriert fasste Tom Koch sein Wochenende zusammen: „Mir war klar, dass es nicht einfach werden wird. Ich fühlte mich am Samstag noch sehr gut und schaffte es in der Qualifikation eine schnelle Runde zu fahren, die zum vierten Platz in meiner Gruppe reichte. Noch am Samstagabend kamen die Schmerzen. Am Sonntag habe ich nur versucht die beiden Rennen zu überstehen. Das Ergebnis war so nicht zufriedenstellend. Nun muss ich versuchen bis zum nächsten WM Rennen am 12. Mai meinen lädierten Fuß heile zu bekommen.“

Tim Koch konnte sich in der samstäglichen Qualifikation nicht so richtig mit der Strecke anfreunden. Er fand einfach nicht zu seinem Leistungspotential und schaffte keine flüssige Runde. Mit großem Einsatz hatte er sich dann noch als Vierzehnter direkt für die Rennen qualifiziert und entging damit dem Last Chance Rennen. Der Start zum ersten Lauf ging gründlich daneben. Nach der ersten Runde wurde er auf Platz achtundzwanzig notiert. In ganz kleinen Schritten fuhr er noch auf Platz dreiundzwanzig, direkt hinter Tom, der ebenfalls den Start versiebte und außerhalb der Punkteränge hängen blieb. Im zweiten Durchgang klappte der Start für Tim wesentlich besser. Er fuhr in den Top Ten mit und wurde lange als Achter in der Rundentabelle geführt. Bis drei Runden vor Schluss sah es nach einem versöhnlichen Ergebnis aus. Beim rundenlangen Kampf um Platz acht wurde er von einem Konkurrenten am Hinterrad getroffen und musste in den Sand. Schnell hatte er seine KTM wieder fahrbereit und konnte für den zwölften Platz noch neun Punkte einstreichen. „ Mit diesem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein. Schon in der Qualifikation saß ich viel zu verkrampft auf meinem Motorrad. Daher auch nur der vierzehnte Platz. Am Sonntag im Warm Up versuchte ich einen besseren Rhythmus zu finden. In beiden Rennen konnte ich nicht mein wahres Leistungsvermögen abrufen. Im zweiten Lauf ging es zwar etwas besser, aber ich war immer noch viel zu verkrampft. Mein nächstes Rennen ist am 28.4.19 zur DM Open in Dolle. Darauf werde ich mich vorbereiten um locker an den Start zu gehen,“  so die Erkenntnisse von Tim Koch am Sonntagabend.

Text/Bilder: Dieter Lichtblau