In England war für Tom Koch nichts zu holen

Keine Punkte für den Wormstedter

Ohne Zählbares musste Tom Koch am Sonntag die Insel wieder verlassen. Nach ansprechender Leistung im Training, ging in den beidenRennen nichts zusammen. Nun liegt der Fokus auf den ADAC MX Master am kommenden Wochenende in Bielstein.Auf der altehrwürdigen WM-Strecke in Matterley Basin, im Süden Englands gelegen, nahm Koch mit einem guten Gefühl das von Regenschauern begleitete Training auf. Er hatte zwar das passende Tempo und kam auf dem harten Boden zurecht, doch fand er keine freie Runde um Zeiten zu fahren, die einen Startplatz innerhalb der ersten Zwanzig möglich gemacht hätten. Bis dahin fehlten an den Rundenzeiten etwa 2 Sekunden, in einem Feld von fünfunddreißig Fahrern war es am Ende der Startplatz 28. Der Start zum ersten Rennen gelang noch recht gut. Aber der Fahrer von Team KTM Kosak setzte sich selber zur sehr unter Druck, machte Fehler und überforderte Körper und Geist. Mehr als Platz neunundzwanzig war nicht drin. Im zweiten Rennen ging der Start völlig daneben. Dafür verlief die Fahrt besser, bis er Bodenkontakt hatte und am Ende des Feldes ins Ziel kam. Tom Koch fasst, noch aufdem Heimfahrt, seinen Sonntag so zusammen: “Mit diesem Auftritt bin ich absolut nicht zufrieden. Das Training war vom Fahren her noch ganz ok. Aber wenn man keine freie Runde findet, muss man sich in der Startaufstellung an einen ungünstigenPlatz stellen. Wir sind nach dem Rennen gleich nach Hause gefahren um das Wochenende zu analysieren um herauszufinden, wo ich mich verbessern muss. Und es steht noch Training auf dem Plan, für die ADAC MX Masters in Bielstein. Dort möchte ich ein gutes Rennen abliefern.“

Text: Dieter Lichtblau

Bilder: Steve Bauerschmidt