Holpriger Start für Tim Koch bei der DM Open

Tom Koch sammelt Erfahrung bei der MXGP in England

Von Dieter Lichtblau

Für das erste Rennen zur Deutschen Meisterschaft musste Tim Koch letzten Sonntag wieder nach Baden Württemberg reisen. Auf der traditionsreichen Strecke in Schnaitheim bei Heidenheim belegte er in der Tageswertung den fünften Platz, ist aber in der Meisterschaftswertung Dritter, da einige Gastfahrer keine Meisterschaftspunkte bekommen. Tom Koch stellte sich bei seinem ersten Rennen in der Weltmeisterschaft in der Königsklasse MXGP starker Konkurrenz. Er steigerte sich am Wochenende, konnte noch nicht mehr als Erfahrung sammeln.

Bei kühlem, aber sonnigem Wetter kam Tim Koch vom KTM Sarholz Racing Team auf der steinigen Strecke ab dem ersten freien Training sehr gut zurecht. Der angepeilte Podiumsplatz schien machbar zu sein. Als vierter in seiner Gruppe und als achter von den über siebzig Fahrern konnte er einen guten Platz in der Startaufstellung einnehmen. Der Start zum ersten Lauf gelang sehr gut. Koch fuhr lange Zeit auf dem dritten Platz, konnte sich bis auf Position zwei verbessern und machte sich sogar daran den Spitzenreiter zu bedrängen. Er fand aber keine Möglichkeit an dem Führenden vorbei zu kommen. Vom späteren Tagessieger, seinem Teamkollegen Lukas Neurauter wurde er noch vom zweiten Platz verdrängt, nachdem er zuvor seine Position gegenüber dem Tschechen Filip Neugebauer eisern rundenlang verteidigen konnte. Als alles schon in trockenen Tüchern schien, stürzte Tim Koch nach einem Fahrfehler, konnte sich schnell noch aufrappeln und erreichte das Ziel als Sechster. Im zweiten Rennen war der Start nicht optimal, aber schnell war er in der Spitzengruppe zu finden und fuhr bis zur Rennmitte auf dem vierten Platz, ehe er sich den dritten Platz erobern konnte. Nach heftigen Positionskämpfen mit Stefan Ekerold und Mike Stender brachte er den vierten Platz ins Ziel. In der Tageswertung wurde er damit Fünfter. Da in der Meisterschaftswertung zwei vor ihm fahrende Gaststarter keine Punkte bekommen, ist Tim Koch auf Platz drei. Dem Platz, auf er im vergangenen Jahr die DM Open Meisterschaft beendet hatte. „Mein Ziel war, einen Platz auf dem Siegerpodest zu erreichen. Ich kam gut mit der Strecke zurecht und war mit dem Zeittraining zufrieden. Der Start zum ersten Lauf klappte gut, ich konnte pushen und bin immer näher an den Führenden heran gekommen. Der Fehler in der letzten Runde kostete mich drei Plätze. Im zweiten Lauf bin ich nicht ganz so gut aus dem Stargatter gekommen. Ich habe mich schwer getan beim Überholen. Da muss ich mich noch verbessern. Mit dem dritten Platz in der Meisterschaft bin ich aber insgesamt zufrieden. Es war ja erst der Auftakt“ fasste Tim Koch seinen Rennsonntag zusammen.

Dem Abenteuer Weltmeisterschaft stellte sich Tom Koch bei seinem ersten Rennen in der MXGP Klasse in Matterley Basin (England). Bereits am Mittwoch war er mit seinen Großeltern Richtung der Nordöstlich von Southampton gelegenen Strecke aufgebrochen. Bei trockener Witterung und angenehmen Temperaturen musste sich der MXGP Neuling an die Strecke gewöhnen und die richtigen Spuren finden. Nach dem Zeittraining und dem Qualifikationsrennen vom Samstag waren leichte Steigerungen zu erkennen. Das erste Rennen beendete der Wormstedter vom KTM Sarholz Racing Team noch auf Rang zweiunddreißig. Im zweiten Lauf ging es schon etwas besser und wurde mit Platz siebenundzwanzig belohnt. Bis zu den Punkterängen ist es aber noch ein weiter Weg. Tom Koch erklärte seinen Ausflug auf die Insel so: “In der MXGP Klasse geht es so richtig zur Sache. Da starten viele Haudegen mit langer Erfahrung und einigen WM Titeln. Durch meine kurze Zeit der Vorbereitung hatte ich keine großen Erwartungen. (Koch hatte sich im Januar eine Rückenwirbelverletzung zugezogen). Mein Ziel ist es, im Laufe der Saison ein paar Punkte zu holen.“ Die nächste Gelegenheit dazu ist bereits am kommenden Wochenende in Valkenswaard (NL) und nur eine Woche später in Pitramurata (Italien.