Es geht aufwärts bei Tim Koch

Podiumsplatz drei bei der DM Open

Von Dieter Lichtblau

Für Tim Koch stand am vergangenen Sonntag das vierte Rennen innerhalb von 2 Wochen auf dem Kalender. Während es in Vellahn für den Fahrer vom KTM Sarholz Racing Team noch recht holprig lief, war bei den letzten Rennen in Neiden ein klarer aufwärts Trend zu erkennen. Mit den Plätzen fünf und drei hat er den vierten Platz in der Meisterschaftswertung gefestigt.

Viel zu tun gab es für den Wormstedter Tim Koch in den letzten vierzehn Tagen. Bei der Veranstaltung vor zwei Wochen im Vellahn, im westlichen Mecklenburg-Vorpommern gelegen, lief es schon im Zeittraining nicht nach Wunsch. Als Zwölfter blieb er weit unter seinen Möglichkeiten. Auch bei den Rennen fand Koch nie so richtig in seinen Rhythmus und musste sich mit den Plätzen sechs im ersten Lauf und dem Rang neun im zweiten Lauf zufrieden geben. Dadurch war der vierte Platz in der DM Wertung in Gefahr.
Besser aufgelegt präsentierte sich der KTM Fahrer diesen Sonntag in Neiden, in Nordsachsen. Auf der bestens präparierten Strecke schaffte Tim Koch nicht die Superrunde, legte sich aber mit der sechstbesten Zeit den Grundstein für einen guten Platz in der Startaufstellung. Im ersten Rennen klappte der Start nicht optimal. Als Achter kam er aus den ersten Runden, konnte aber schnell nach vorne fahren und hatte im Ziel nur eine Rad Länge Rückstand auf den Viertplatzierten. Im zweiten Lauf legte der Wormstedter einen guten Start hin und fuhr als Dritter über den Kurs. Im Kampf um den zweiten Platz musste er am Ende Stefan Ekerold den Vortritt lassen. In der Tageswertung konnte Tim Koch als Dritter auf das Siegerpodest steigen. Ein Gefühl das ihm schon etwas länger gefehlt hat:  „In Vellahn ist es noch nicht so nicht so richtig gelaufen. Ich bin einfach nicht locker genug gewesen und in einen guten Rhythmus gekommen. Letzten Sonntag in Neiden habe ich mich gleich beim ersten freien Training auf der Strecke wohl gefühlt.
Auch als ich im Zeittraining nicht die superschnelle Runde gefahren bin, hat es in den beiden Rennen doch sehr gut geklappt. Damit bin ich zufrieden. Es geht in die richtige Richtung. Ich arbeite weiter an mir.“ In der Meisterschaftswertung hat Tim Koch zur Halbzeit den vierten Platz gesichert und will wieder weiter nach vorne kommen.

Bereits am kommenden Wochenende muss er bei den ADAC MX Masters in Möggers (A) zeigen, ob sich seine Arbeit gelohnt hat. Auf der Wiesenstrecke in Vorarlberg wird auch Tom Koch wieder im Sattel sitzen. Der jüngere der Koch Brüder musste sich ein abgerissenes Band im Fuß operieren lassen und kann erst seit 2 Wochen wieder auf dem Motorrad trainieren.

Bilder: Lars Neumann