Erfolgreicher Saisonabschluss für die Brüder Koch

Besondere Ehrung für die ganze Familie

Beim letzten Rennen zur ADAC MX Master Serie zeigten die Koch Brüder nochmals eine starke Leistung. Tom Koch wurde Dritter in der Tageswertung und beendete mit zwei Punkten Vorsprung die Meisterschaft vor dem älteren Bruder Tim, der Sechster wurde.Bei herrlichem Sommerwetter wurde auf einer bestens präparierten Strecke in Holzgerlingen, in der Nähe von Stuttgart, die Abschlussveranstaltung zur Internat. ADAC MX Masters Serie ausgetragen. Bei der Qualifikation am Samstag zeigte Tim Koch mit der fünftbesten Zeit in seiner Gruppe, dass er durchaus gewillt war den Vorsprung von vier Punkten auf Bruder Tom zu verteidigen. Aber auch Tom Koch unterstrich mit der drittschnellsten Runde in der zweiten Gruppe seine Ambitionen auf die Nummer eins im Familienduell an.Im ersten Lauf, der in der Mittagshitze des Sonntags gestartet wurde, hatten beide Wormstedter vom KTM Sarholz Racing Team, einen guten Start. Tom setzte sich sofort auf den vierten Platz und brachte diesen sicher ins Ziel. Tim Koch kam als Sechster aus der ersten Runde zurück. Schon in der zweiten Runde verbesserte er sich um einen Platz und machte nun Jagd auf Tom. Bei der Zieldurchfahrt hatte er noch knapp drei Sekunden Rückstand auf den Jüngeren und verlor dadurch von seinem Vorsprung zwei Punkte. Auch im zweiten Durchgang deutete der Start auf ein packendes Rennen hin. Wieder waren die KTM Fahrer in der Spitzengruppe mit dabei. Doch bereits in der zweiten Runde hatte Tim Koch einen Schreckmoment. Im Duell umeinen Platz ging er zu Boden und fiel zurück. Mit schnellen Rundenzeiten schaffte er wieder den Anschluss und konnte sich noch als neunter abwinken lassen. Tom Koch hatte eine fehlerfreie Fahrt, kam immer näher an die vor ihm fahrenden heran und erreichte nach fünfunddreißig Minuten mit kleinem Abstand den fünften Platz. Nach der Addition von beiden Läufen erreichte er mit dem dritten Platz auf dem Podium sein bisher bestes Ergebnis bei den ADAC MX Masters. In der Abschlusstabelle wurde er mit nun zwei Punkten Vorsprung Fünfter vor Bruder Tim. Beide zeigten sich mit dem Renntag vor großer Zuschauerkulisse zufrieden. „ Ich habe mich schon in der Qualifikation auf dieser sehr gut vorbereiteten Strecke wohl gefühlt. Sie bietet eine gute Mischung aus schnellen und technisch anspruchsvollen Passagen. Hier habe ich 2017 auch meinen Titel in der Youngster Klasse geholt. Über den fünften Platz in der Abschlusswertung freue ich mich sehr. Es war immer eine Steigerung zu verzeichnen. Die ersten beiden Rennen musste ich ja verletzungsbedingt auslassen. Nun werde ich noch ein intensives Trainingsprogramm im Sand machen, damit ich bei der MXON in Assen auch eine gute Leistung bringen kann“, sagte Tom Koch. Und Tim Koch fügte hinzu: “ Es war ein gutes Wochenende, ich habe mich in der Qualifikation wohl gefühlt. Durch einen Sturz im zweiten Lauf, wo ich in einer Spurrille weggerutscht bin, habe ich meinen fünften Platz verspielt. Ich hatte am Ende nicht mehr die Kraft um noch weiter nach vorne zu fahren. Wär schon toll gewesen, denn wer unterliegt schon gern dem kleinen Bruder. Aber Platz sechs ist doch eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, wo ich Neunter wurde“.Für Tim Koch ist damit die Saison offiziell beendet, während Tom noch eine große Aufgabe vor sich hat. Am letzten Wochenende vertritt er zusammen mit ADAC MX Master Sieger Dennis Ullrich und dem Sieger in der Klasse Junior 125 die deutschen Farben bei dem Moto Cross der Nationen (MXON) im niederländischen Assen.Eine besondere Ehre wurde der ganzen Familie Koch mit Papa, Oma Doris und Opa Michael bei der Jahresendfeier nach den Rennen in Holzgerlingen zuteil. Sie erhielten den Michael Spacek Förderpreis, für besonderen Einsatz im Moto Cross. Dieser Preis wurde schon vor einigen Jahren vom Chef der Goldfren Bremsen aus Tschechien zur Erinnerung seines vor zehn Jahren bei einem Moto Cross Unfall tödlich verunglückten Sohnes Michael ausgelobt. Es gibt in jedem Jahr drei Preisträger, die nach unterschiedlichen Kriterien ausgewählt werden. Die Begründung für den Preis, der mit einer finanziellen Zuwendung verbunden ist lautet: Tim und Tom Koch haben um den fünften Platz in der Meisterschaft gekämpft. Beide sind totale Sympathieträger. Papa Ron und Opa geben alles für die beiden Jungs und den Sport. Wobei Opa und Oma den Fahrdienst zu den WM Rennen von Tom übernommen haben.

Text: Dieter Lichtblau

Bilder: Steve Bauerschmidt