Erfolgreicher Ausflug in das Baltikum

Starker Auftritt bei der Europameisterschaft

Tim Koch musste in der Klasse EM Open bereits am Samstag den lettischen Sand unter die Stollenreifen nehmen. Im Training dauerte es eine Weile bis er sich mit der Strecke anfreunden konnte. Die Qualifikation am Vormittag absolvierte er als Zwölfterund hatte so einen ausbaufähigen Platz in der Startaufstellung für die Rennen. Der Start zum ersten Rennen verlief nicht nach Wunsch. Koch lag nach der ersten Rundean neunter Stelle, fand aber nicht den richtigen Rhythmus um entscheidend nach vorne zu fahren. Nach rundenlangen Positionskämpfen sicherte er sich den achten Platz. Im zweiten Rennen kam der Fahrer vom AB Racing Team mit seiner Husqvarna besser aus dem Startgatter. Nach ein paar Runden an fünfter Stelle fahrend, hatte sich der Wormstedter den vierten Platz erkämpft und war dran den Dritten anzugreifen. In der zehnten Runde stoppte ein technischer Defekt die rasanteFahrt. Trotz des Ausfalls wurde Tim Koch in der Tageswertung als Fünfzehnter notiert. In der laufenden Meisterschaft belegt er den zehnten Platz, obwohl er nur bei zwei Veranstaltungen am Start war. Zu einer weiteren Jagd auf EM Punkte wird es nicht kommen, da sich der noch mögliche Termin Anfang September in der Türkei mit dem ADAC MX Masters Rennen in Fürstlich Drehna überschneidet. Trotz des Ausfalls zeigte sich Tim Koch versöhnlich: „Mein Motorrad begann stark zu qualmen, was ich aber nicht mitbekommen habe. Ich wollte den Dritten angreifen als der Motorausging. Ein technischer Defekt kann immer wieder mal passieren, da ist man machtlos. Ich hatte gehofft, dass der Rennkalender nochmals geändert wird und ich noch an weiteren EM Rennen in Frankreich oder Italien teilnehmen kann. Nun ist die EM für mich beendet.“

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Ralph Marzahn