Durchwachsenes Wochenende im Bergischen Land

Tom und Tim Koch sichern ihre Positionen in der Meisterschaft

Bielstein. Auf dem traditionsreichen Bielsteiner Waldkurs, westlich von Köln, fand der dritte Durchgang zur ADAC MX Masters Serie statt. Nicht ganz nach Plan lief es für Tom Koch, vom Kosak Racing Team und Tim Koch, der für das AB Racing by Zweirad Schmitz fährt. Beide konnten aber ihre Positionen in der laufenden Meisterschaft halten.
Mit der Teilnahme von drei WM Fahrern war in der Qualifikation noch eine besondere Hürde zu nehmen, die aber von den Koch Brüdern erfolgreich gemeistert wurde. Tom Koch fuhr mit seiner KTM die drittschnellste Runde und Tim wurde mit der Husqvarna siebter. Also war das für Beide eine gute Position in der Startaufstellung für die Rennen.

Im ersten Rennen am Samstag hatte Tom Koch einen guten Start und sicherte sich in einer soliden Fahrt den vierten Platz, direkt hinter Jacobi. Tim Koch hatte den Start gründlich verhauen. Auf einem Platz jenseits der zwanzig kam er aus der ersten Runde zurück. Schnell hatte er Anschluss an die Vorderleute gefunden, kam aber nach 30 Minuten nicht über einen fünfzehnten Rang hinaus. „Die Strecke hat nur eine gute Spur und die wird von allen genutzt. Außerhalb der Ideallinie ist es durch die Bewässerung sehr rutschig. Da muss man schon mal die Brechstange einsetzen, um zu überholen. Und da kommt es auch mal zu Berührungen“, sagte der nicht zufriedene Tim nach dem Rennen. Der zweite Durchgang wurde am Sonntagmittag bei hochsommerlichen Temperaturen vor großer Zuschauerkulisse gestartet. Auf dem Bielsteiner Waldkurs geht es nach dem Start steil bergauf und dann in eine scharfe Linkskurve. Tom Koch war gleich nach dem Fallen des Stargatters noch vorne dabei, wurde aber in der ersten Kurve zu weit hinausgetragen und verlor einige Positionen. Er fuhr schnell in die Top Ten, brauchte aber sehr lange um sich noch den sechsten Platz zu sichern. „ Das war nicht so gut, ich habe versucht andere Spuren zu fahren um besser überholen zu können, was nicht einfach war. Dabei bin ich aus dem Rhythmus gekommen und habe mich verkrampft“, berichtet Tom Koch. Tim Koch hatte gleich nach einem schlechten Start von der frisch gewässerten Strecke viel Schlamm und Dreck abbekommen und wurde in seinem Vorwärtsdrang eingebremst. Erneut musste er sich mit dem fünfzehnten Platz zufrieden geben.
Mit einem verhauenen Start nahm Tom Koch das dritte Rennen auf und versuchte sich schnell nach vorne zu fahren. Ein vom Vordermann aufgewirbelter Stein traf ihn mitten im Gesicht und sorgte für einen Schreckmoment. Er schildert das so: „ Der Stein sorgte für eine blutige Nase, was nicht so schlimm war. Aber mir war kurz schummerig und ich habe nicht mehr richtig gesehen und die Konzentration war weg. Der siebte Platz ist nicht das, was ich wollte“. Tim Koch kam besser ins Rennen. Nach einigen harten Duellen verteidigte er den neunten Platz bis ins Ziel. In der Meisterschaft bleibt Tom Koch Dritter und Tim Koch hält weiterhin den sechsten Platz. „ Solche Renntage muss es auch geben. Wir bereiten uns nun sorgfältig auf das kommende Wochenende vor und hoffen, dass es mit neuem Schwung besser läuft“, sagen die Koch Brüder. Denn da geht es auf der tiefsandigen Strecke in Tensfeld, südlich von Kiel, um weitere Punkte im ADAC MX Master Cup.

Text: Dieter Lichtblau

Fotos: Steve Bauerschmidt